Doodad
Kultur & Zeugs

Dracula – der König der Vampire

Wer kennt ihn nicht mit seinem schwarzen Umhang, den langen Zähnen und der Vorliebe für Blut? – Natürlich, gemeint ist Graf Dracula persönlich. Aber kennt ihr auch das Original?

Dracula ist eine ikonische Figur. Mit ihm hat sein Autor Bram Stocker den Gentleman-Vampir geschaffen, welchen wir heute kenne. Die Vampire davor waren seelenlose Wesen, die nach dem Tod ihre Leichentücher auffraßen und dann ihre Verwandten heimsuchten. Erst nach Stocker wurde Vampir zivilisiert und konnten sich auch in der Öffentlichkeit blicken lassen. Dracula ist für mich der Vorreiter des modernen Vampirromans, der erst Entwicklungen, wie Twilight (was für mich aber keine Vampire sind, aber das ist meine eigene Meinung), erst möglich gemacht haben.

Und um was geht es jetzt?

Der Londoner Rechtsanwalt Jonathan Harker reist nach Siebenbürgen, um Graf Dracula ein Haus in London zu verkaufen. Dort gerät er zum ersten Mal in den Bann des Grafens. Graf Dracula reist nach London und bezieht sein gekauftes Haus. In der Nachbarschaft wohnt Jonathan Harkers Verlobte Mina zusammen mit ihrer Freundin Lucy, die bald schwer erkrankt und an Blutarmut stirbt. Zusammen mit Professor van Helsing erfahren Harker und Mina, dass Graf Dracula ein Vampir ist. Zusammen versuchen sie die Untoten zur Strecke zu bringen…

Das Besondere des Romans ist, dass er vor allem in Briefen und Tagebucheinträgen verfasst ist. Das ist etwas erfrischend Neues und erhöht den Lesegenuss noch mehr.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.