Doodad
Kultur & Zeugs

Brrr – Upcycling-Fäustlinge für den Winter

Auch wenn es jetzt schon mal bald Sommer ist, ist es doch nie zu spät sich für den Herbst vorzubereiten. Deshalb hier ein DIY-Tipp von unserer Autorin Tilda: 

Ich weiß nicht wie es euch dabei geht aber mir wird dann immer als erstes an den Händen kalt. Doch wie so oft habe ich meine alten Handschuhe mal wieder verlegt, irgendwo vergessen oder sie sind einfach abgenutzt und kaputt. Ich könnte mir jetzt ein neues Paar kaufen, doch da gibt es noch etwas viel Besseres! Man kann sich seine eigenen Handschuhe ganz leicht selber machen und zwar aus alten Pullovern oder anderen kuscheligen Stoffen. Wie das geht? Das zeige ich euch hier.

Für die Handschuhe braucht ihr:

  • einen alten Pullover oder einen kuscheligen Stoff
  • eine Nadel und eine Schere
  • dicke Wolle

Am besten klappt es, wenn ihr euch eine kleine Vorlage aus Pappe bastelt. Dafür legt ihr eure Hand auf die Pappe und malt großzügig drum herum.

Für einen einzelnen Handschuh braucht ihr zwei Hälften wie hier auf dem Foto zu sehen.

Nachdem ihr alle Teile ausgeschnitten habt die ihr braucht, kommt der schwierigere Part. Schneidet euch einen langen Strang von der dicken Wolle ab und fädelt sie in die Nadel ein Punkt am Ende einen Knoten und los geht’s. Legt die zwei Hälften des Handschuhs innen auf innen aufeinander und schlecht mit der Nadel durch eine der Hälften von innen nach außen ein. Zieht den gesamten Faden durch und stecht durch die andere Hälfte von außen nach innen wieder ein (siehe Bild). Dadurch entsteht eine Außennaht, welche die Schnittkanten des Stoffes schützt. Dann franzt er nicht so leicht aus. 

Das macht ihr so lang bis der ganze Handschuh „umnäht“ ist. Die Öffnung durch die ihr hineinschlüpfen müsst, lasst ihr natürlich frei. Hier umnäht ihr die Hälften einzeln. Am besten ist es jedoch, wenn ihr schon beim Aufzeichnen darauf achtet, die Öffnung auf einen Rand vom Pullover zu setzen. An ihrem Rand sind Kleidungsstücke vernäht, damit sie nicht kaputt gehen oder die Wolle sich wieder auf ribbelt. Das könnt ihr euch zu Nutze machen. Damit seid ihr dann auch schon fertig mit euren selbstgemachten Fäustlingen. Alte Pullover wieder neu eingesetzt.

Wenn ihr eine Nähmaschine habt, könnt ihr euch die Naht mit der dicken Wolle natürlich sparen und es euch einfacher machen. Hier legt ihr die Hälften außen aus außen (in der Fachsprache rechts auf rechts) und näht einmal an der Kante entlang. Achtet dabei darauf einen Abstand von ca. 5mm zum Rand zu lassen. Bei der Öffnung verfahrt ihr genauso wie bei der ersten Variante.

Eure Tille

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.